demnächst:

Freitag, 28. September, 20.00 Uhr

Dorftreff Hiltensweiler, Dorfstraße 19, 88069 Tettnang

Signatur e.V. präsentiert:

Heimat

Lesung mit Ingrid Koch und Hajo Fickus

Heimat – einerseits Inbegriff von Geborgenheit und Zugehörigkeit, andererseits aber auch ein problematischer, vielfach missbrauchter Begriff, der vielen nicht mehr ganz so selbstverständlich über die Lippen kommt. Jedenfalls ein schillerndes und spannendes Thema, dem sich Ingrid Koch und Hajo Fickus , beide Autoren der Tettnanger literarischen Vereinigung Signatur e.V., in ihrem Programm mit eigenen Texten widmen, das am Freitag, 28. September 2018, um 19.00 Uhr im Dorftreff Hiltensweiler zu sehen und zu hören ist. Ingrid Koch, Tettnanger Urgestein, bekannte „Worthandwerkerin“ und Schwäbin aus Überzeugung, wirft einen liebevollen, aber oft auch satirisch-kritischen Blick auf ihre Heimat und die dort angesiedelten Zeitgenossen. Hajo Fickus, Theatermacher und Autor von Gedichten und Erzählungen, lebt seit langem und sehr gerne in seiner „Wahlheimat“ Wangen, fremdelt dennoch manchmal mit dem allzu Schwäbischen und tut sich mit dem Wort „Heimat“ eher schwer. Beiden gemeinsam ist aber die Liebe zur Sprache, zur Literatur und der Sinn für Humor, um die Widrigkeiten des Alltags zu meistern.

 

Der Eintritt ist frei. Begrenzte Sitzplatzanzahl. Bitte anmelden direkt im D&D oder telefonisch/per Email (07543 300 4370 / info@dorfladen-hiltensweiler.de). Getränke und Salzgebäck werden angeboten.

Freitag, 05. Oktober, 20.00 Uhr

Wangen, Café Zunftwinkel im Weberzunfthaus

Saison-Eröffnungsabend zur Theaterreihe

Der traditionelle Abend für alle Theaterinteressierten, an dem – eingebettet in ein musikalisches Rahmenprogramm – Vertreter der Landesbühnen und Mitglieder des Theaterbeirates die ausgewählten Stücke der kommenden Spielzeit vorstellen. Diesmal mit einem Beitrag von Hajo Fickus über "Theater und Essen (und Trinken)".

 

Der Eintritt ist frei.

 

 

Samstag, 10. November 2018, 17.00 Uhr

Nicolaikirche Isny

Sonntag, 11. November 2018, 15.00 Uhr

St. Ulrichskirche Wangen

Mozarts Requiem für Kinder

Oratorienchor Wangen

Das Thema Verlust und Tod verbindet die drei Werke, die der Oratorienchor Wangen in seinen nächsten Konzerten in Isny (10. November 2018, 19 Uhr, Nicolaikirche) und in Wangen (11. November 2018,17 Uhr St. Ulrichskirche), zur Aufführung bringt. Aus der Oper Dido and Aeneas von Henry Purcell erklingt die Klage der Dido „When I am laid in earth“, die sie nach dem Weggang des Aeneas vor ihrem selbstgewählten Tod an ihre Dienerin Belinda gerichtet singt. Als Antwort darauf folgt die dreiteilige Trauermusik „Funeral music for Queen Mary“, ebenfalls von Henry Purcell, die er anlässlich des Todes von Queen Mary II im Jahr 1695 anfertigte. Im anschließenden Requiem in d-Moll hat Wolfgang Amadeus Mozart schließlich die vollständige lateinische Totenmesse vertont.

 

Jeweils 2 Stunden vor dem jeweiligen Konzert kommt eine Aufführung des Mozart’schen Requiems in einer für Kinder bearbeiteten Version zur Aufführung.


Mittels einer fiktiven Geschichte, die das emotionale Geschehen rund um den Verlust eines nahestehenden Menschen beschreibt, führt der Erzähler (Hajo Fickus) die kleinen und großen Zuhörer in die emotionale Musiksprache von Mozarts Totenmesse ein. Erzählung und Musikstücke wechseln dabei unter Beteiligung der Zuhörer ab und sorgen so für ein intensives Hörerlebnis und -verständnis der Musik.

schon vorbei:

Wangen, Narrenstüble in der Stadthalle

Theatergespräch zur Aufführung von "Shockheaded Peter"

Mittwoch 21. März 2018, 19.00 Uhr

Wangen,  Hägeschmiede

Mitgliederversammlung der Kulturgemeinde und Verabschiedung von Adolf Wetzel

Adolf Wetzel, der das Amt des Musikbeirats-Vorsitzenden nach 30-jährigem erfolgreichstem Wirken, v.a. für die Altstadtkonzerte, aufgeben wird, wird mit einer musikalische Darbietung, einer Würdigung und einem Sketch von Hajo Fickus geehrt werden. Als Nachfolger soll Georg Enderwitz eingeführt werden.

 

 

Samstag, 21. April 2018, ab 13.30

Ulm, Messegelände

"Mauerläufer"-Autoren lesen auf dem "Kunst-Schimmer" in Ulm

Bereits 2013 ins Leben gerufen, hat sich der Kunst Schimmer in Ulm in den vergangenen Jahren zu einer spannenden, bei Kunstliebhabern, Sammlern und Messepublikum gleichermaßen beliebten Präsentationsplattform abseits des Mainstream entwickelt. Mehr als 100 Künstler aus rund 15 Nationen präsentieren auf der Kunstmesse ihre Werke aus unzähligen Bereichen der Kunst, von Malerei, Fotografie und Grafik, über Skulptur, bis hin zu Lyrik und vielem mehr. Die zeitgleich, an verschiedenen Orten in Ulm stattfindende Literaturwoche Donau ist ebenfalls beteiligt. Am ersten Messetag findet der Kunst Schimmer Vernissageabend als große Eröffnungs-Gala statt. Dort wird unter anderem ein weiteres Mal unter allen ausstellenden Künstlern der Donaukunstpreis verliehen, der mit Geld- und Sachpreisen dotiert ist.

Freitag, 03. August 2018, 21.00 und 23.00 Uhr

Wangen, Argenbrücke bei der "Hochwasserente"

Über Brücken

Die Theatergruppe Kiesel auf der 16. Wangener Kulturnacht

Auch die Wangener Theatergruppe Kiesel nimmt wieder an der der diesjährigen Kulturnacht am 3. August  teil. Spielort ist diesmal die Argenbrücke bei der „Hochwasserente“, und auch thematisch geht es „Über Brücken“, so der Titel des Programms. Zu sehen sind u.a. szenische Umsetzungen

 

von Texten von Böll, Kafka und anderen Autoren, auch die berühmte „Brück‘ am Tay“ von Theodor Fontane darf natürlich nicht fehlen.  An der Produktion wirkt neben der Kiesel-Stammbesetzung (Hajo Fickus, Tilman Schauwecker, Monika Schüler, Hartwig Kienast und Michael Traub) diesmal auch Bernhard Stengele mit, der die Gruppe 1983 mit begründete und später als professioneller Schauspieler und Regisseur an verschiedenen Bühnen Erfolge feierte, zuletzt als Schauspieldirektor in Gera. Simon Frei spielt Gitarre.

 

Die Aufführung findet um 21.00 Uhr statt und wird um 23.00 Uhr wiederholt (Ausweichort: Bücherei im Kornhaus).

 

Kulturnacht-Programm